Archiv

Artikel Tagged ‘USA’

Hochzeitsreise Tag 21 II – Bilder aus Orlando

29. September 2012 Keine Kommentare

Mit einiger Verspätung nun endlich die Bilder aus Orlando. Hauptsächlich vom Kennedy Space Center, da wir unsere Shoppingtour nicht so detailiert dokumentiet haben.

Hochzeitsreise Tag 21 I – South Beach

29. September 2012 Keine Kommentare

Nachdem wir heute Vormittag, schweren Herzens unser Auto abgegeben mussten, haben wir den Rest des Vormittags am Hotelpool in der 7. Etage verbracht. Nach dem Mittagessen haben wir erst mal einen ausgedehnten Mittagsschlaf genommen. Draußen war es eh zu heiß um irgendwas zu machen. Wir haben ja jetzt nichts mehr vor und schließlich Urlaub :-)

Gegen 17:00 Uhr haben wir dann eine Erkundungstour zu Fuss Richtung South Beach gestartet. Dabei haben wir uns schon einen kleine Teil des Art Deco Viertels angesehen. Nach dem Genuss einer Meeresfrüchte-Paella und richtig guter Cocktails sind wir am Strand zurück zu unserem Hotel gelaufen.

KategorienUrlaub Tags: , ,

Hochzeitsreise Tag 20 – Key Largo

28. September 2012 Keine Kommentare

Heute morgen sind wir in Richtung Florida Keys aufgebrochen. Bei sehr sonnigem Wetter sind wir dann Mittags in Key Largo angekommen. Die örtliche Tourist-Info hat uns dann den John Pennekamp Coral Reef State Park empfohlen. Dort angekommen war leider die erst favorisierte Tour mit einem Glasbodenboot schon voll. Kurzentschlossen haben wir uns deshalb für eine Schnorcheltour angemeldet. Nach endlosem Papierkram (ja, wir können schwimmen und machen keinen Blödsinn), dem Aussuchen von Schnorchel, Maske und Flossen ging es per Motorboot raus auf den Atlantik zum Riff.

Auf dem Weg dorthin hat der Kapitän erklärt wie man sich verhalten soll (nix anfassen, Korallen gehen leicht kaputt und sind messerscharf). Wenn man die Fische in Ruhe lässt, beißen die auch nicht. Für Newbies wie uns gabs auch noch ne Einführung wie man sich beim Schnorcheln nicht selbst ersäuft.

Die einzigste Warnung gabs vor Quallen. Wobei er meinte das er jeden auslachen würde, der sich von einer gehirnlos dahindriftenden Qualle austricksen lässt. Nebenbei würde es auch nur 20 min wehtun.

Als wir 5 km vor der Küste waren gings auch schon ins Wasser. Das Wasser war wunderbar klar (~10 m Sichtweite) und sehr warm. Das Riff ist an der tiefsten Stelle vielleicht 4 m unter der Oberfläche und an einigen Stellen guckt es sogar aus dem Wasser heraus. Die Korallen sind sehr schön, wenn auch nicht ganz so kunterbunt wie im Fernsehen. Wir haben ganz viele farbenfrohe Fische gesehen, mit denen man teilweise sogar mitschiwmmen konnte. Nach anderthalb Stunden und einem gefühlten Liter Salzwasser im Magen ging es dann wieder Richtung Land.

Das nach 20 min der Schmerz nachlässt kann ich übrigens jetzt auch bestättigen :-)

Danach waren wir noch so etwas baden und sind dann ein Stückchen weiter Richtung Süden gefahren. Die vielen kleinen Inseln und Brücken sind einfach total idylisch. In Key Long sind wir dann aber umgedreht um noch im Hellen nach Miami zu kommen. Bis dahin hatten wir immerhin schon 100 Meilen auf dem Tacho, Key West wäre nochmal 70 entfernt gewesen. Da müsste man wahrscheinlich einen extra Tag einplanen oder auf den Keys übernachten.

Egal, man kann nicht alles sehen. Wir freuen uns jetzt auch ein wenig darauf nach 3 Wochen Sightseeing einfach nur am Strand zu liegen.

KategorienUrlaub Tags: , ,

Hochzeitsreise Tag 19 – Everglades

28. September 2012 Keine Kommentare

Gestern gabs leider keinen Blogeintrag, wir waren einfach zu fertig. Wir haben gestern unsere neugewonnene Mobilität genutzt und den Everglades Nationalpark besucht. Als erstes haben wir einen kleinen Trail (eine Art hohe Stege oder Brücken die in einem Rundweg über den Sumpf führen) in der Nähe des Parkeingangs angesteuert. Dabei wäre mir beinahe eine wunderschöne Schildkröte vors Auto gelaufen, die wir uns dann erstmal genauer angesehen haben. Kein Problem einfach mal 5 min mitten auf der Straße stehenzubleiben. Es war nämlich fast nix los im Park. Man konnte 10 Mielen fahren ohne Menschen zu sehen, einfach nur endlose Wildnis. Dann sind wir zu einer weiter südliche gelegenen Station namens „Flamingo“ gefahren. Da gabs Benzin fürs Auto (nach immerhin 90 Meilen von Miami und den 250 Meilen vom Vortag war der Tank leer) und für uns was zu Essen (eingeschweißte Sandwiches). Es ist erstaunlich wie wenig touristische Infrastruktur es im Park gibt. Flamingo ist der einzige Ort im Park wo man beides bekommt. Mehr ist nicht. Mit dem deutschen Verständnis von Nationalpark hätte man schon mindestens nen McDonalds erwartet :-) Leider tun das auch einige und wir konnten uns für ein anderes deutsches Urlauberpaar fremdschämen, die genau das lautstark beklagt haben.

Nach dem „Mittagessen“ haben wir zwei Seekühe bestaunt die im Hafenbecken ne Touristenshow gegeben haben. Dann begann auch schon unsere Bootsrundfahrt. Dabei ging es erst durch einen künstlichen Kanal in die Coot Bay und dann weiter in die Whitewater Bay und zurück. Dabei gab es Mangrovenwälder, Zypressen, Mahagonibäume, ganz giftige Machinelbäume, unzählige Vögel sowie je zwei Krokodille und Alligatoren zu sehen. Ein recht ausgewachsener Alligator (~3 m) ist ne ganze weile direkt neben unserem Boot geschwommen!

Das war alles sehr beeindruckend und auch etwas einschüchternd. Als zivilisationsverwöhnter Europäer würde man es hier wahrschinlich nicht lange machen (die 10 Arten von Gift- und Würgeschlangen haben wir zwar nicht gesehen, sie sind aber da). Da waren wir ganz froh trockenen Fußes wieder an Land zu kommen und sind zu Anhinga Trail gefahren. Diesen mussten wir jedoch im Schnelldurchgang absolvieren weil inzwischen ein gigantisches Gewitter vom Golf von Mexico herangezogen war (wesentlich heftiger als was man so aus Deutschland kennt).

Die eigentliche Herausforderung war dann allerdings die Heimfahrt. Im Feierabendverkehr, im dunkeln, bei Regen über vierstöckige Autobahnkreuze. Besondere Features: stellenweise 8 Fahrspuren mit Abfahrten abwechselnd zu beiden Seiten, rechts Überholen ist erlaubt und wird auch fleißig gemacht. Nach einigen Extrarunden sind wir dann doch noch im Hotel angekommen und völlig geschafft in unser Bett gefallen.

Hochzeitsreise Tag 18 II – Bilder von Washington

26. September 2012 Keine Kommentare

Da wir hier in Miami wieder gutes WLAN haben gibts jetzt auch die Bilder aus Washington. Die Orlandobilder müssen noch sortiert werden und folgend dann in den nächsten Tagen.

 

KategorienUrlaub Tags: , ,

Hochzeitsreise Tag 18 – Drivin‘ to Miami

25. September 2012 1 Kommentar

Heute morgen haben wir Orlando bye bye gesagt und uns in aller Frühe zur Mietwagenstation fahren lassen. Dort haben wir dann unser Gefährt für die nächsten Tage in Empfang genommen: einen weißen Chevi Impala. Das ist schon ein sehr ordentliches Auto (3,5l V6, 210 PS, Basismodell) mit allem elektronischem Schnickschnack, den wir von unserem Colt nicht kennen. Umso mehr verblüffte uns die Frage, ob uns denn der kleine Wagen(!) bei unserem ganzen Gepäck (1 Koffer, 1 Reisetasche und 2 kleine Rucksäcke) reichen würde. Er reicht :-).
Die Fahrt nach Miami Beach hat dann auch sehr gut geklappt. Ich bin noch nie 400 km so entspannt gefahren. Als Fahrer war es fast ein wenig langweilig, weil man bei konstant (dank Tempomat) 70 mph (~113 km/h) auf den Interstate Highways und riesig breiten und schnurgeraden Straßen nichts zu tun hat außer das Lenkrad festzuhalten. Dazu kommt das sich hier alle an die Geschwindigkeit halten und man ewig hinter dem selben Vordermann herfährt.
So sind wir heute Nachmittag sehr ausgeruht in unserem sehr schönen Hotel angekommen. Es gibt zwei Badezimmer, Badewanne und Dusche, ein Kingsize-Bett und zwei große Fernseher. Der Strand ist 50 m entfernt und es gibt noch 3 schöne Pools. Der Strand hat feinen Sand und das Wasser ist fast türkisfarben, wunderbar klar und warm (29°C). Allerdings auch um Längen salziger als ich das von der Ostsee kenne.
Jetzt sitze ich grad auf unsere Balkon mit Meerblick und hoffe euch ein wenig neidisch gemacht zu haben.

Hochzeitsreise Tag 17 Houston wir haben (k)ein Problem

25. September 2012 Keine Kommentare

Hallöchen,

Nachdem wir uns gestern die Seele aus dem Leib geshoppt haben (aber bei 30 Dollar für Levis Jeans und North Face Pullis … Wer kann es uns verdenken?!), ging es heute sowas von früh zum Kennedy Space Center. Es war einfach genial :)
Sehr viele, sehr große Raketen und ganz tolle Bilder vom Hubble Teleskop. 2 Dinge haben etwas genervt:
1.die Amis und ihre Klimaanlagen … Ich hab das Gefühl, die wollen wirklich den Winter simulieren, den sie nicht haben.
2. Unser Shuttle-Bus … Der Fahrer hat die ganze Zeit gelabbert, obwohl es früher morgen war. Die Mitreisenden Amis waren teilweise so dick, dass sie eine Sitzreihe für sich allein brauchten und auf dem Rückweg hat es einer geschafft mir 3 mal seinen Sitz gegen die Knie zu schlagen, bis er endlich gemerkt hat, dass der Sitz wohl kaputt zu sein scheint… Aber he, …

… wieder im Hotel angekommen, sind wir dann noch ne Runde schwimmen gewesen und haben es uns im Whirlpool gut gehen lassen :)

Jetzt geht’s ans Koffer packen, weil es morgen zum letzten Stopp nach Miami :)

Viele Grüße nach Hause :)

KategorienUrlaub Tags: , ,

Hochzeitsreise Tag 15 Ab in den Süden

22. September 2012 Keine Kommentare

Unter Verlust einer Wasserflasche und unsere Sonnencreme (dumm wenn man die strengen Handgepäckbestimmungen vergisst) sind wir heute gut im warmen Florida gelandet. Der Flug war interessant, weil man, dank guter Sicht und Fensterplätzen, viel von der Küste sehen konnte. Trotz tagelangem schlechten Wetter haben wir hier über 30°C und eine enorme Luftfeuchte. Da ist man zum erstem mal froh, dass die Amerikaner überall Klimaanlagen haben. Zur Einstimmung auf den nun beginnenden, entspannenden Teil unserer Reise sind wir eben schonmal einen Runde durch den Hotelpool geschwommen. Unser Hotel ist sehr schön, besitzt jedoch kein freies WLAN. Die Washington Bilder können wir so vielleicht erst in Miami hochladen.

KategorienUrlaub Tags: , , ,

Hochzeitsreise Tag 12

20. September 2012 Keine Kommentare

Unsere Beschwerde von gestern wurde erhört. Heute morgen lachte wieder die Sonne. Da wir gestern noch heraus gefunden hatten, wie das mit dem Busshuttle der Uni funktioniert, konnten wir unsere Fusserkundung direkt an der Union Station starten. Zuerst haben wir uns das Capitol (diesmal bei guten Fotowetter), den großen Obelisken (Washington Monument), das Lincoln Memorial und das Weiße Haus sowie diverse Memorials für die Kriege der letzten 100 Jahre angesehen. Nach zwei „fußlangen“ Hotdogs zum Mittag ging’s weiter zum Nationalarchiv. Dort konnten wir die Originale von Unabhängigkeitserklärung, Verfassung und Bill of Rights bestaunen.
Sehr positiv hier in Washington ist, dass alle „nationalen“ Sehenswürdigkeiten kostenlos besucht werden können. Dafür gibts dann immer eine Sicherheitskontrolle die der am Flughafen in nichts nachsteht. Auch vielbesuchte öffentliche Orte und Plätze werden von Polizisten mit Sturmgewehr und teilweise auch Militär bewacht. Das war auch in New York schon ähnlich, aber nicht so auffällig. Das gibt manchmal ein komisches Gefühl, weil man das aus Deutschland so nicht kennt.
Denn Rest des Tages haben wir im botanischen Garten gesessen, gelesen und den schönen Tag genossen.
Abschließend gab es noch Sushi zum Abendbrot um dem Fastfood wenigstens kurzzeitig zu entkommen.

KategorienUrlaub Tags: ,

Hochzeitsreise Tag 11 In der Hauptstadt

19. September 2012 1 Kommentar

So,

jetzt ist es passiert. Auch wenn wir nach den letzten Erfahrungen hier nicht gedacht hätten, dass es uns passieren würde … Es regnet! :(

Der erste Tag in der Hauptstadt ist also im wahrsten Sinne ins Wasser gefallen. Nichts desto trotz ging es auf Erkundungstour. Leider viel zu früh, weil wir nur bis halb 10 Frühstück bekommen konnten. Es war aber ganz lecker und es gab Obst :) Insgesamt kann ich mich mit dem amerikanischen Essen nicht so richtig anfreunden. Ich freu mich schon auf ein leckeres Butterbrot :P Unser Hotel hier liegt auf dem Campus einer Universität für Taubstumme, weshalb ich jetzt gerade daran interessiert bin, wenigstens 2 -3 Sätze in Gebärdensprache zu lernen, damit ich mich beim Frühstück wenigstens bedanken kann.

Erster Schritt war die Anschaffung von U-Bahn-Tickets. Nicht so einfach, weil man die hier nicht an jeder Haltstelle bekommt, zumindest wenn man etwas sparen will. Nach Hilfe vom Servicepersonal haben wir dann letztendlich im Supermarkt unsere Tickets bekommen und sind dann während einer Regenpause doch gelaufen :)

Nach einem Fotostopp am Capitol ging es weiter in den Botanischen Garten und danach ins Air und Space Museum. Beides im Gegensatz zu allen vorherigen Museen kostenfrei. :)Wir haben heute also wieder sehr viel für die Bildung getan und uns auch noch gut bewegt.

Ansonsten geht es uns hier sehr gut. Das Hotel ist absolut fantastisch und wir fühlen uns sehr sehr gut.

Viele Grüße

 

 

KategorienUrlaub Tags: ,